Banedon's Cyber-Junk

Überleben im CyberSpace

Archive for the ‘blog’ tag

Gaddafi kontrolliert die Social-Media Welt! (…laut gedacht…)

without comments

Vorwarnung: Bitte diesen Blog-Post nicht ganz ernst nehmen…

Just in dem Moment, wo der Rücktritt von Gaddafi mal wieder in etwas weitere Ferne gerutscht ist, rattert aus meiner Statistikmaschine eine Auswertung, die Potential für eine neue Gefahr nahe legt, die vom Machtklammerer Lybiens ausgeht…

Gaddafi könnte die Social-Media-Welt lahmlegen!

Würde der Machthaber Kontrolle auf den Lybia ccTLD ausüben, so würden in einer durchschnittlichen Timline (wie die von mir) – rund 74% der Links nicht mehr funktionieren – also alle Links, die auf “.ly” enden.   

Also wer ist Lybia ccTLD?

General Post and Telecommunications Company (GPTC), a company incorporated under the laws of the Great Socialist Libyan Arab Jamahirya. 

In anderen Worten: Alle anderen Unternehmen, die unter ein anderes Recht fallen sind nicht Vertragspartner der ICANN für die Vergabe von “.ly” Domains. Geregelt wird dies im Rahmenvertrag zwischen GPTC und der ICANN von 2007. Weiter heißt es im Vertrag in gegenseitiger Übereinkunft:

… ICANN recognizes GPTS as the manager and sponsoring organization of the .ly Top Level Domain, and the entity responsible for maintaining the .ly Top Level Domain, as a stable and interoperable part of the global naming system for the Internet in a manner that is consistent with Libyan national law and public policy and naming policy.

Als nicht Jurist würde ich sagen, dass bei Änderung des “Libyan national law” mit Ausschluss von ausländischen Unternehmen von der Nutzung der “.ly” Domain Endung ein mittleres Chaos in der Social-Media-Welt ausgelöst werden würde. Geht man davon aus, dass die Registrierung einer “.ly” Domain auch ein “tätig werden auf dem lybischen Markt” gleich zu setzen ist, wäre nicht einmal eine Änderung der Gesetze notwendig, denn das lybische Gesellschaftsrecht fordert hierfür:

  • eine Represäntanz oder
  • ein Joint Venture oder
  • eine Zweigstelle oder
  • ein Markteintritt gemäß den Maßgaben des lybischen Investitionsgesetzes

Social-Media Horror-Szenario

Die Lybia ccTLD (GPTC) würde auf Anweisung das Gesellschaftsrecht einfordern, ohne darum großes Aufsehen zu machen (was durchaus legal wäre). Innerhalb von rund 24 Stunden müssten nach dem Rahmenvertrag alle Root-Domain Server die Änderungen umsetzen. In der guten Social-Media Welt würde für HootSuite (ht.ly), Bit.ly, Tweet.ly und Co. die Lichter ausgehen. Das “normale Internet” würde weiterlaufen wie bisher…

Fefe übernehmen Sie…

 

 

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Doppelt so viele Blogleser durch Abschaltung von WP-Super-Cache ?

without comments

Wp_super_cache

Laut Changelog hatte ich am 6.6.2011 bei mir im Blog das Plugin WP-SuperCache deaktiviert. Grund war eine Umstellung auf dem Server, welche manchmal zu Fehlern geführt haben. Mit erstaunen musste ich gerade feststellen, dass dies zwar kaum Einfluss auf die Ladezeit der Seiten hatte – jedoch auf die Zugriffszahlen, die sich mittlerweile verdoppelt haben. 

Ursachensuche:
Laut meiner Piwik Auswertung hat sich im gleichen Zeitraum die Anzahl der Seiten auf meiner Domain mehr als halbiert.  Vorher mehr als 6000 Seiten – sind es jetzt nur noch 3500 Seiten bei 2.222 Blogposts.  Auch aus der Piwik Auswertung wird schnell erkennbar, an was es liegt:

Auf der Seite:
http://www.masone.ch/2010/10/tages-anzeiger-auf-dem-kindle-part-i/

Existiert ein Link in den Kommentaren auf:
http://www.cyber-junk.de/wp-content/cache/supercache/cyber-junk.de/angeschaut/personliches-e-book-epub-kindle-pdf-aus-rss-feeds/index.html 

Dieser Link ist allerdings Quatsch, denn die richtige URL ist:
http://www.cyber-junk.de/angeschaut/personliches-e-book-epub-kindle-pdf-aus-rss-feeds

Im Google Index waren beide Seiten vorhanden. Der falsche Link hätte eigentlich gar nicht nach außen sichtbar sein sollen. 



 

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Written by Thorsten Zoerner

Juli 5th, 2011 at 12:07 am

witter erklärt Regierungsschwäche: CDU am Duschen, FDP in den Ferien (Lupe, der Satire-Blog)

without comments

politologe twittercloud

Bei dieser Tagcloud ist natürlich klar, dass die Schlagwörter in alphabetischer Reihenfolge befinden. Die humoristischen Fakte, die im Lupe Blog hier eingefangen wurden aber durchaus ein Paradebeispiel der Schwierigkeiten von Textanalysesystemen, bei denen man nach dem Faktenschluss deutlich mehr Zeit in die Validierung stecken sollte, als bei klassischen auf Zahlen basierenden Auswertungsmethoden.

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Written by Thorsten Zoerner

Juni 30th, 2011 at 9:29 am

Posted in notiert

Tagged with , , , , , , , , ,

Hitze – Es ist Krieg

without comments

Zumindest hier naht die Abkühlung bereits am Horizont, trotzdem ein paar nette Fakten au ein paar Blog. Kalter Krieg ist Teuer bei intern.de:
Wer hätte das gedacht: Alleine die Kosten, die dem US-Militär jährlich beim Betrieb von Klimaanlagen im Irak und in Afghanistan entstehen, betragen 20,2 Milliarden Dollar.
und weitere Fakten 5 Fakten über die Auswirkung von Hitze auf unser Verhalten bei Alltagsforschung.de.

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Written by Thorsten Zoerner

Juni 29th, 2011 at 9:27 am

Posted in notiert

Tagged with , , , ,

10 Strategien der Manipulation (via le bohémien)

without comments

Chomsky zeigt auf, wie das System beeinflusst wird und welche Informationen wir für relevant halten. Da Information immer zu Wahrnehmung führt und Wahrnehmung die Grundlage jeden Handelns ist, begründet Information letztendlich auch die soziale Realität. Ebenso den Wandel dieser.

Einer der besten Blog-Posts, den ich in den letzten Monaten gelesen habe. Finden sich doch gleich drei Begriffe wieder, deren Dreigestirn mich – auch beruflich – schon einige Tage beschäftigt: Wahrnehmung, Information, Relevanz.

Das natürlich auch dieser Beitrag nicht frei von Manipulation ist, darf als gegebene Tatsache angenommen werden. So lösen die frei von Beispielen beschriebenen Strategien bei mir Bilder von Beispielen aus, bei denen sich eventuell Muster der erfolgreichen Umsetzung erkennen lassen. Eine solche künstlich herbeigeführte Assoziation ist natürlich kein Beweis für die bewusste oder unbewusste Umsetzung einer der Strategien von Chromsky.

Folgend sind meine – !subjektiven! Assoziationen, um zu zeigen, wie manipulativ natürlich auch dieser Text sein kann:

1. Kehre die Aufmerksamkeit um.
Ich denke an die halbjährliche “Pandemie-Sau”. EHEC, Vogelgrippe, Rinderwahn. Die Aufmerksamkeit wandert weg von überarbeiteten Ärzten, Unterversorgung auf dem Land und anderen strukturellen Problemen des Gesundheitssystems – eine Tatsache die rein von den “Opferzahlen” nicht erklärlich scheint.

2. Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Rating-Agenturen. Vor vielen, vielen Jahren haben die Banken noch Kredite vergeben, indem man sich den Kreditnehmer persönlich anschaute und beurteilte. Dabei macht man Fehler. Was, wenn nun einer vorbei kommt und sagt, dass er das Anschauen “besser, effizienter” durchführen kann. Vielleicht sogar standardisiert. Kann sich noch jemand an FlowTex erinnern? ( http://de.wikipedia.org/wiki/FlowTex ). Der Dreiklang aus Risiko-Verantwortung-Vertrauen wird zu Problem-Reaktion-Lösung gewandelt.

3. Stufe Änderungen ab
Flexibler Atomausstieg – war doch auch einmal in der Diskussion…

4. Aufschub von Änderungen
“Diese Strategie gibt den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.” – Spricht jemand über meine Rente?

5. Sprich zur Masse, wir zu kleinen Kindern
“Arbeit für Alle!” – “Mehr Brutto vom Netto” – Dieser Strategie ist wohl am häufigsten verbreitet. Zuweilen übrigens auch in Blogs – und deren Kommentaren.

6. Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Ich muss sofort an die letzten 3 US-Präsidenten denken, obwohl mir bestimmt auch in Deutschland (Guido-Mobil) Beispiele einfallen würden

7. Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Gestern war in den Nachrichten die Meldung, dass die Ölreserven von vielen Ländern freigegeben werden soll. (s.h. auch http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1171092 ). Wenn ich Staaten als Subjekte mit wirtschaftlichen Interessen ansehe, dann erschleicht mich das ungute Gefühl, dass es nicht darum geht die Fahrt in den Urlaub günstiger zu machen. Leider durchschaue ich die Zusammenhänge nicht – und werde daher das Geflecht aus Benzinpreis/Energieversorgung/Konzerne/Staat etwas (mehr) ignorieren.

8. Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
PISA

9. Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
S21

10. Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
Hier schließt sich der Kreis zu Wahrnehmung, Information und Relevanz. Wer gesehen hat, dass Relevanz bei Google bedeutet, dass man auf Platz 1 oder Platz 200 bei einem Themengebiet gelistet wird. Wird auch Wahrnehmung und Information(sbereitstellung) schnell ergänzen können.

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Written by Thorsten Zoerner

Juni 24th, 2011 at 12:59 pm

Switch to our mobile site

  • jehu