Banedon's Cyber-Junk

Überleben im CyberSpace

Archive for the ‘brouhaha’ tag

Der Wert des Rufes – Beispiel Dürr AG

without comments

Wird über den Ruf eines Unternehmens – bzw. dessen Schaden gesprochen, so weckt dies schnell Assoziationen mit Kampagnen oder Strohfeuer wie vor einigen Monaten bei Nestlé (s.h. “Greenpeace vs. Nestlé” beim PR-Blogger). Nach einer Aufbereitung im Brouhaha kann man zwar in etwa finanziellen Schaden erahnen, aber sich mit dem Finanzvorstand allerhöchstens an einem Stammtisch über zukünftige Reputationspflege und deren Wert unterhalten. Der gute Ruf der Dürr AG spart dem Unternehmen ~1.600.000 Euro pro Jahr. Wie kommt man auf diesen Wert?

Read the rest of this entry »

Written by Thorsten Zoerner

August 25th, 2010 at 5:30 pm

Die einzig wahre Satire Sendung “Extra3″ sagt: Willkommen bei Facebook

with 2 comments

Sehr schön, was meine Lieblingsunterhaltung vom Wochendabschluss dort veröffentlicht hat. Nur jetzt mal eine Frage um Facebook in Schutz zu nehmen: Hat jemand schon einmal einen Anruf bekommen, wo die Daten per Facebook kamen? Oder sind Bilder fremd verwendet worden? – Das soll nicht bedeuten, dass ich mit dem Treiben von Facebook einverstanden bin, denn ich verstehe auch die Einstellungen nicht mehr.

Aber: Ich freue mich jetzt schon auf die Folge auf brouhaha.de, wenn das erste Unternehmen Daten von Facebooknutzern im großen Stiele missbraucht.

Posted via email from Thorsten Zoerner’s Posterous

Written by Thorsten Zoerner

Juli 24th, 2010 at 12:47 am

Posted in notiert

Tagged with , , , , ,

Trigema und Horst Köhler – Beides eine Frage der Relevanz?

with one comment

Jaja, es dauert immer etwas bis ich Podcasts höre. Heute bei der Autofahrt war die schon 2 Wochen alte Ausgabe des Brouhaha 21 – Trigema und die idiotischen Blogger. Die einzige Ausgabe, die ich bisher kenne bei der zwei “Brouhahas”  - also SocialWeb-Aufreger – behandelt werden. Zum einen Trigema – zum anderen den Rücktritt von Horst Köhler als Bundespräsident. Die Einzelheiten warum das (k)eine Aufreger ist, das andere vielleicht, überlasse ich @luebue und @podpimp.

Bekommt man beide Fälle so direkt hintereinander präsentiert, so kommt wenigstens bei mir der Verdacht auf, dass sich Blogs und Social Media ihren Platz im Spiel um die Relevanz suchen. Bei Trigema geht es um eine DPA Meldung, die erst einige Tage nach dem das Thema eigentlich im Netz schon “durch” war veröffentlicht wurde. Beim Fall Köhler die Frage ob es nicht Blogs waren, die erst für die notwendige Aufmerksamkeit eines Radio-Beitrages geführt haben.

In einer Welt voller gleich berechtigten Kommunikationskanälen hätte die Radiomeldung überhört werden können, mangels Sichtbarkeit und Reichweite. Die DPA Meldung zur Akte Trigema gar nicht erst existiert. Alles irgendwie eine Frage der Relevanz – oder des Rauschfilters.

Als  Außenstehender zum Journalismus – und vielleicht zum Thema richtig Bloggen – stelle ich fest, dass die Frage nach Relevanz ganz stark ins Wanken gekommen ist. Die Mechanismen nach denen Themen an Bedeutung gewinnen (und wieder verlieren) sind wenig vorhersagbar, da das Social Web nun mal tausende von zusätzlichen Ohren hat. Kein Wunder, dass Seiten wie WikiLeaks eine ernste Gefahr für den Informationszirkel ist, wie man gerade an der Fahndung der US-Behörden erkennen kann.

Im Falle von Trigema hat die DPA entschieden, dass eine Diskreditierung von Bloggern “relevant” ist. Im Falle von Horst Köhler haben einige Blogs entschieden, dass das Interview im D-Radio von Relevanz ist.  Bei beiden Fällen spielt die Bedeutung, vermutete Reichweite und die Wirkung von Blogs eine entscheidende Bedeutung bei der Bestimmung und der Auswertung der Relevanz. Bei Brouhaha sorgte dies zur Bewertung, dass Trigema dem Stellenwert einer Mäuseflatulenz beizumessen ist – und über den “Fall Köhler” zu einem späteren Zeitpunkt gerichtet werden wird.

Letztendlich “richtet” jedoch der Leser/Hörer, der darüber entscheidet, ob er überhaupt einen Beitrag liest – und vielleicht sogar im Nachhinein  bewertet.  Viele Journalisten, Blogger und vor allem Unternehmen können heute von Digital Natives (oder wie auch immer diese Gruppe gerade genannt wird) eines lernen: Schnell und präzise Relevanzentscheidungen treffen zu können. (s.h. auch Beitrag im Blue Blog).

Dar Brouhaha Beitrag wird von mir jetzt erstmal geflattert – da für mich relevant.

Written by Thorsten Zoerner

Juni 15th, 2010 at 7:54 pm

Offener Brief von Trigema

without comments

Wenn ich gestern schon mitmache beim Bashing muss ich doch heute zumindest auf den Offenen Brief hinweisen, der auf der Facebook Seite  von Trigema veröffentlicht wurde. 30 anderen gefällt das – und 23 Kommentare sind durchwachsener Meinung:

trigema_eck

Kommentar von Klaus Eck

Mich verwundert nun aber, dass ein augenscheinlich Problem nicht angesprochen wird:

One-2-Many Kommunikation funktioniert

One-2-Many Diskussion nicht.

Von daher kann man bei der Kontrollgewinnung über ein “Issue” nur durch richtig viel Aufwand entgegenwirken. Ist aus Unternehmenssicht FB und Twitter also doch nur ein Risikofaktor wie die Umweltverschmutzung und Gewerkschaften?

Persönlich freue ich mich jetzt schon auf die Aufarbeitung in einigen Wochen bei Brouhaha.

Written by Thorsten Zoerner

Mai 6th, 2010 at 6:57 pm

Posted in mitgemacht

Tagged with , ,

zoernert hat gezwitschert: 2009-03-11

without comments

Powered by Twitter Tools.

Switch to our mobile site

  • jehu